Wattislos Forum

Photovoltaik für die Steckdose

Hallo Zusammen,


jetzt würde ich auch gerne mal ein Thema eröffnen. Kennt sich jemand mit dem Photovoltaik für die Steckdose aus? Aus nicht, wie es rauskommt, sondern rein. Hab noch 2 Module hier rumliegen und überlege mir gerade eine Verwendung. Optional sollen sie mal als Wohnwagen Module dienen oder als für tun Hause mit Steckdosenanschluss. Gerne mit Idee und Varianten her damit.


Grüße,

René

1 Kommentar

  • Baumhauskönig schrieb

    Hallo René,

    ich habe als Neuling in diesem Forum Ihre Anfrage erst jetzt gelesen, kann aber vielleicht noch ein paar sachdienliche Hinweise geben.
    Zuerst gehe ich davon aus, dass es sich bei Ihrem Bestand um zwei "normale" PV-Module handelt, wie sie seit über 20 Jahren auf Dächern und an Fassaden installiert werden. Diese benötigen - damit ihre Leistung nutzbar wird - einen zusätzlichen Wechselrichter, der aus dem ursprünglich erzeugten Gleichstrom Wechselstrom macht. Im Gegensatz dazu sind am Markt inzwischen auch so genannte "Balkon-Kleinkraftwerke" erhältlich, bei denen dieser Wechselrichter bereits in jedem einzelnen Modul enthalten ist und die direkt Wechselstrom über einen Schuko-Stecker liefern. Diesen steckt man in eine normale Haushaltssteckdose und kann so bei Tageslicht einen Teil des Bedarfes aus "eigener Produktion" bestreiten.

    Das scheint bei Ihnen nicht der Fall zu sein. Deshalb glaube ich nicht, dass Sie den PV-Strom dieser Module direkt für Haushalt/Büro/Garten nutzen können, denn der externe Wechselrichter macht die Sache in dieser Größenordnung ziemlich unökonomisch. Sorry.

    Aber es gibt trotzdem noch Verwendungsmöglichkeiten. Zum Beispiel im Wohnwagen oder Wohnmobil, wo Sie mit dem Gleichstrom eine Batterie laden und ihn direkt oder zeitversetzt wieder nutzen. Alles, was man dafür benötigt, ist ein Laderegler, den man im Elektronik-Fachhandel für kleines Geld bekommt. Auch für Insel-Lösungen ist diese Variante geeignet: Mein Cousin hat seit kurzem ein Stück Grabeland mit einer kleinen Hütte ohne öffentlichen Netzanschluss gepachtet. Mit einem PV-Modul lädt er nun zwei Lkw-Batterien, die seinen Bedarf an Licht, Unterhaltung (Autoradio incl. CD-Spieler) oder Kühlung (Camping-Kühlschrank) abdecken. Womöglich gibt es auch im Gartenbedarf Geräte, die mit einer 12-V-Versorgung auskommen - Teichpumpen oder Springbrunnen etwa.

    Vielleicht können Sie ja etwas mit diesen Hinweisen anfangen. Über eine Rückmeldung freut sich
    der Baumhauskönig (dessen Baumhaus noch stromlos ist. Aber ein PV-Modul in der Baumkrone ist auch nicht die beste aller Ideen ...)