Blog

Silvesterfeuerwerk - Tradition oder unnötig?


von Anna-Maria

adobestock-73885894.jpeg

Jedes Jahr zu Silvester gibt es um Mitternacht ein gigantisches Feuerwerk. Und auch dieses Jahr beginnt vor Silvester wieder die Debatte wie umweltschädlich die Böllerei wirklich ist und ob man nicht darauf verzichten könnte.

Warum gibt es die Tradition eigentlich? Das Feuerwerk stammt wohl ursprünglich aus China. Bei uns wird es in der Silvesternacht um 0 Uhr gezündet um böse Geister zu vertreiben. Die meisten machen es heutzutage aber vermutlich nur aus einem Grund: Spaß! Aber ist das Feuerwerk tatsächlich so schädlich für die Umwelt, dass wir auf diesen Spaß verzichten müssen? Wenn es nach der deutschen Umwelthilfe geht ja. Sie macht Druck auf viele deutsche Städte, dass private Böllereien aufgrund der Feinstaubbelastung untersagt werden.

Doch wie hoch ist die Feinstaubbelastung wirklich? Zum Jahreswechsel werden laut der deutschen Umwelthilfe rund 4.500 Tonnen Feinstaubartikel freigesetzt. Diese Menge entspricht in etwa 15,5 Prozent der jährlich im Straßenverkehr abgegebenen Feinstaubmenge und circa 2,25 Prozent aller PM10-Emissionen. Manche Messstationen messen am 1. Januar um 1:00 Uhr nachts 1.000 Mikrogramm pro Kubikmeter oder mehr. Zum Vergleich: Der Grenzwert liegt EU-weit bei 50 Mikrogramm pro Kubikmeter.
Ist das Feuerwerk vorbei bleibt nur eins: Jede Menge Müll! Rund 191 Tonnen sind es laut VKU allein in den fünf größten Städten Deutschlands (Berlin, Hamburg, München, Köln, Frankfurt a.M.).  Die Aufräumarbeiten der Stadtreinigung beginnen vielerorts bereits um kurz nach Mitternacht – mit mehreren hundert Kräften, da die wenigsten ihren Müll selber entsorgen. Dieser Müll ist auch für viele Tiere gefährlich, die die Plastikteile mit Nahrung verwechseln.
Auch generell leiden die Tiere unter dem Silvesterbrauch. Der Lärm, die hellen Blitze, der Rauch und die Gerüche nehmen die Tiere als absolute Gefahrensituation war und geraten so in Panik. Vögel fliehen unter Schock z.B. häufig in ungewöhnliche Höhen was zu einem starken Energieverlust führt. Ebenfalls können die Ereignisse zu Desorientierung führen und sie haben nicht mehr die Chance Hindernissen rechtzeitig auszuweichen. Auch bei unseren liebsten Mitbewohnern den Hunden und Katzen wird die pure Panik ausgelöst. Sie sollten den Silvesterabend auf jeden Fall sicher im Haus verbringen.
Die meisten Städte untersagen das Feuerwerk allerdings nicht aufgrund der Feinstaubbelastung, sondern wegen der Verletzungsgefahr. Jährlich gibt es tausende die durch Raketen und Böller verletzt werden und bleibende Schäden an Ohren, Augen und Händen davon tragen. Rund 8.000 Menschen erleiden jährlich zu Silvester Verletzungen des Innenohrs. Aber auch der Feinstaub ist nicht ganz ungefährlich. Vor allem Kleinkinder, Senioren und Menschen mit chronischen Erkrankungen leiden an den ersten Tagen im neuen Jahr häufig an Husten und Atembeschwerden.  Wie gefährlich der Feinstaub für die Menschen wirklich ist, bzw. ab welcher Menge ist allerdings noch umstritten.

Welcher Meinung seid ihr?
1. Feuerwerk sollte komplett verboten werden.
2. Jeder sollte sich ein wenig einschränken und es reicht z.B. ein schönes, von der Stadt organisiertes Feuerwerk pro Stadt.
3. Feuerwerk gehört zu Silvester dazu und man sollte nicht darauf verzichten müssen. Es gibt andere Dinge bei denen man mehr für die Umwelt tun kann.

0 Kommentare