Blog

Mit welchem Verkehrsmittel verreist man am Nachhaltigsten?


von annavhpl

Vor- und Nachteile hat jedes Verkehrsmittel. Ob Bahn, Bus, Auto oder Flugzeug jedes dieser Reisemöglichkeiten bringt einem zum Ziel.

Kurzstrecken sind leicht mit dem Fahrrad oder zu Fuß zu bewältigen, aber mal eben nach Sidney ist dann doch schwer zu realisieren. Die Bahn hat den Vorteil dass man Zeit zum Lesen hat, aber der Nachteil ist die Reiseplanung mit der Anpassung an die vorgegeben Fahrpläne. Mit dem Auto jedoch kann man ganz flexibel losfahren, aber dennoch bringt es die lästige Parkplatzsuche, den nicht immer zu vermeidenden Berufsverkehr oder die langen Staus mit sich.  Je nach Art des vorstehenden Wegs entscheidet man sich individuell für das richtige Verkehrsmittel passend zur geplanten Reise.

 

Vorab Zahlen und Fakten:


2018 veröffentlichte das Umweltbundesamt einen Vergleich der durchschnittlichen Emissionen einzelner Verkehrsmittel im Personenverkehr zum Bezugsjahr 2017. Dadurch wird verdeutlicht welche Auslastungen die verschieden Verkehrsmittel gegenüber der Umwelt mit sich bringen: 

vergleich-der-durchschnittlichen-emissionen-einzelner-verkehrsmittel-im-personenverkehr-bezugsjahr-2017-1.png


Quelle: https://www.umweltbundesamt.de... 


 

Der Flug  


Diese Art von Fortbewegung ist die  klimaschädlichste. Bei einem Flug von Deutschland auf die Malediven hin und zurück werden bei einer Entfernung von 2x 8.000km pro Person eine Klimawirkung von über fünf Tonnen CO2 verursacht.  

Hintergrund:

Die Klimawirksamkeit einer Flugreise ist nicht nur auf dem Ausstoß von CO2 zu beruhen, sondern auch die Kerosinverbrennung erzeugt  Substanzen wie Stickoxide, Wasserdampf und Aerosole und trägt somit zur Erwärmung der Erdatmosphäre bei. In luftiger Höhe wirken sich diese Stoffe durch den langsamen Abbau stärker aus als am Boden und vergrößern dadurch den Treibhauseffekt.

 

Klar ist das für viele Reisewünsche der Flug nicht unumgänglich ist, alternativ kann man sich jedoch auf ein anderes fokussieren. Beispielsweise von Deutschland ausgehend das Ziel innerhalb Europas zu setzten, umso Möglichkeiten nutzen zu können wie Nachtzüge oder Reisebusse.

Wenn der Flug jedoch nicht umgänglich ist gibt es mittlerweile die Möglichkeit seine Flugreise durch verschiedene Anbieter grün zu gestalten.

Hierbei ist das Schlüsselwort die sogenannte CO2-Kompesationsdienstleistung. Das heißt der Reisende zahlt einen zusätzlichen Betrag zum erworbenen Flugticket und unterstützt dadurch konkrete Klimaschutzprojekte, die für den CO2 Ausgleich sorgen. 


 

Das Auto


Ist laut der Studie Mobilität in Deutschland 2017, das das Institut für angewandte Sozialwissenschaft für das Bundesverkehrsministerium durchgeführt hat, weiterhin das beliebteste Verkehrsmittel der Deutschen.

Knapp 46 Millionen PKW sind in Deutschland auf den Straßen unterwegs. Pro Kilometer emittiert ein durchschnittlicher PKW 206 Gramm CO2.

 

Ein Punkt den man nicht außeracht lassen sollte ist wie voll besetzt das Auto bei der Fahrt ist bzw. welche Strecke zurückgelegt wird.

Wenn man bedenkt das zwei Autos mit je einer Person für die gleiche Strecke fast doppelt so viel Treibstoff, als ein Auto mit zwei Insassen benötigt, wird klar das Alternative bzw. besseres Vorgehen her muss. Das zu bewältigende Strecken innerhalb der Heimatstadt  alternativ zu Fuß, mit dem Fahrrad oder den öffentlichen Verkehrsmittel angegangen werden können ist soweit jedem klar.

 

Was ist jedoch wenn man mal ein weiter entferntes Ziel vor Augen hat? Welche Möglichkeiten gäbe es hierfür, seine Fahrt wenigstens etwas Umweltbewusster zu gestalten?

 

Der Tipp ist Fahrgemeinschaften zu bilden und das ganz einfach durch das Smartphone.

Apps wie bspw. BlaBlaCar, Fahrgemeinschaft oder bessermitfahren bieten die Möglichkeiten als Mitfahrgelegenheit bereits Angebotenen Fahrten beizutreten oder selbst die mögliche Strecke als Fahrer anzubieten. Also wenn schon mit dem Auto unterwegs ist, dann richtig umso Gemeinsam nicht nur was für die Umwelt tun zu können, sondern auch für den Geldbeutel.

 

Die Nachhaltigste Art an sein gewünschtes Urlaubziel zu gelangen ist durch: 


 

Bus und Bahn  


Die Reise mit Bus und Bahn ist nicht nur sicher sondern deutlich umwelt- und klimafreundlicher. Häufig sind sie dadurch kostengünstiger und auch flexibler unterwegs, da man die Zeit während der Fahrt für andere Dinge nutzen kann.  

Hintergrund:

Umwelt und Klima: In Deutschland verursacht der Verkehr rund 19% des ausgestoßenen CO2. Der Schienenverkehr ist hinsichtlich des CO2- und Luftschadstoffausstoßes (Feinstaub und Stickoxide) der umweltverträglichere Verkehrsträger. Ein Linienbus verbraucht durchschnittlich etwa die Hälfte an Kohlendioxidemissionen gegenüber eines Flugzeugs oder PKWS, bei einer Auslastung pro 100 Personenkilometer. Im Endeffekt weist der Fernverkehr mit Bus und Bahn deutlich geringere CO2-Emissionen pro Person und Reise auf.




Von München nach Hamburg - Der Vergleich von drei Verkehrsmittel - Welches Verkehrsmittel hat die bessere CO2-Bilanz?


2019-08-08-08-38-47-aw-grafik-fur-blogpost-wil-nachricht-html.png



Im Gesamten betrachtet hat jeder Verkehrmittel seine Vor- und Nachteile, klar ist das am umweltschonenden der Griff zum Fahrrad oder gar der Weg zu Fuß ist. Doch wenn man mal ein Ziel geplant hat das weiter Weg ist sollte man die Reise mit Bus oder Bahn bevorzugen. Im Endeffekt sind die Möglichkeiten am nachhaltigsten und mittlerweile findet man eine Vielzahl von Angebot, die nicht nur gut für den Geldbeutel sind, sondern auch die Umwelt schont.


Welche Meinung habt ihr zu dem Thema bzw. welche Art von Reisen bevorzugt ihr? Schreibt das doch gerne mal in die Kommentare.

0 Kommentare