Blog

Was bedeutet eigentlich Klimaneutralität?


von Anna-Maria

logo-klimaneutralitaet-wil.jpg

Die Bundesregierung strebt ein klimaneutrales Deutschland bis 2050 an. Doch was bedeutet eigentlich Klimaneutralität?

Im Koyoto-Protokoll wurde die Vereinbarung unter allen teilnehmenden Ländern getroffen, dass die Klimaerwärmung nur durch die weltweite Zusammenarbeit aller Länder einzudämmen ist. Dort wurde festgelegt, dass CO2-Emissionen, die in Industriestaaten verursacht wurden, ausgeglichen bzw. kompensiert werden können. Dies ist möglich, da CO2 eine globale Schädigungswirkung besitzt. Das bedeutet, Emissionen, die an Ort A entstehen, können durch Klimaschutzmaßnahmen an Ort B ausgeglichen werden. Von klimaneutral spricht man also, wenn für eine entstehende CO2-Emission ein Emissionsminderungszertifikat aus anerkannten Klimaschutzprojekten in der Höhe der berechneten Emissionsmenge gekauft wird und somit der Ausstoß kompensiert wird. Neben einem Zufluss an Geld und Technologie in Entwicklungsländer mit steigendem Energiebedarf wird so für eine ökologisch nachhaltige Entwicklung dieser Länder gesorgt. Zudem gibt es einen wirtschaftlichen Anreiz in den Industrienationen moderne Technologie zu exportieren der für den globalen Umweltschutz genutzt werden kann. Wenn ein Emissionsausgleich durchgeführt wurde wird das Produkt oder die Dienstleistung als klimaneutral bezeichnet. Jedes Produkt/Dienstleistung kann klimaneutral gestellt werden. Beispielsweise kann man auch für eine Flugbuchung ein Emissionsminderungszertifikat kaufen.

Auch im Strom wird unterschieden zwischen Graustrom, klimaneutralen Strom und Ökostrom. Beim Graustrom, also dem deutschen Strommix, wird am meisten CO2 ausgestoßen und die Kosten dafür sind am geringsten. Der Ökostrom aus erneuerbaren Energien stößt kein CO2 aus, ist allerdings auch am teuersten. Der klimaneutrale Strom bildet den Mittelweg. Hier wird das ausgestoßene CO2 durch Emissionsminderungszertifikate ausgeglichen und die Kosten liegen zwischen denen für Graustrom und Ökostrom.

Wärst du bereit mehr für deinen Strom oder deine Produkte zu zahlen um so etwas Gutes für die Umwelt zu tun?

1 Kommentar

  • annavhpl schrieb

    Ich wäre bereit diesen Aufpreis zu zahlen, da man nicht nur für das "Jetzt" einen Beitrag leistet, sondern auch für die Zukunft folgender Generationen. Wie du schon bereits erwähnt hast ist das ganze im Endeffekt ein guter Mittelweg den mehr Menschen bewusst sein sollte. Durch einen kleinen Beitrag vieler, vollbringt man in Summe gesehen großes.